Bis zur Bundestagswahl am 26. September 2021 sind es noch...

Unser Team ab 2021

Unser Team ab 2021

Vorstellung unserer Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2021

Listenplatz 1: Burkhard Finke ist Stadtverordnetenvorsteher der Stadt Wolfhagen. Der gelernte Dipl.-Ing. für Elektrotechnik arbeitet als Angestellter in einem Sozialunternehmen. Burkhard ist 58 Jahre, verheiratet und wohnt in Ippinghausen.
Listenplatz 2: Rainer Ruth ist Stadtrat im Magistrat der Stadt Wolfhagen. Der Verwaltungsangestellte ist 61 Jahre alt, verheiratet und wohnt in Wolfhagen.
Listenplatz 3: Peter Kraushaar ist Erster Stadtrat der Stadt Wolfhagen. Der gelernte Diplom Verwaltungswirt ist 58 Jahre alt und arbeitet beim Landeswohlfahrtsverband Hessen. Peter wohnt in Istha.
Listenplatz 4: Karl Heinz Löber ist Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses in Wolfhagen. Der gelernte Dipl.-Verwaltungswirt ist pensioniert und engagiert sich unter anderem ehrenamtlich als Schöffe am Landgericht Kassel. Karl Heinz ist 64 Jahre alt, verheiratet und lebt in Bründersen.
Listenplatz 5: Stefanie Stracke ist Personalreferentin beim Nordhessischen Verkehrsverbund. Die gelernte Betriebswirtin engagiert sich ehrenamtlich im Förderverein „Hand in Hand für kleine Füße e. V.“ Stefanie ist 31 Jahre alt, verheiratet und lebt in Bründersen.
Listenplatz 6: Manfred Schaub ist Fraktionsvorsitzender der SPD Fraktion im Wolfhager Stadtparlament. Der gelernte Dipl.-Ing. arbeitet als Geschäftsführer der „Energie 2000 e. V.“ Manfred ist 61 Jahre alt, verheiratet und lebt in Ippinghausen.
Listenplatz 7: Armin Schomberg ist Diplom-Sozialarbeiter und arbeitet als Geschäftsführer. Er engagiert sich unter anderem im Vorstand des Vereins IntensivLeben Kassel. Armin ist 55 Jahre alt und lebt in Wolfhagen.
Listenplatz 8: Andreas Tichatschek ist Dipl.-Ing. Elektrotechnik und arbeitet als Technischer Leiter bei Wolf-Power-Systems. Er ist Mitglied im Ortsbeirat Ippinghausen und im Ausschuss für Jugend, Kultur, Sport und Soziales der Stadt Wolfhagen. Andreas ist 54 Jahre und verheiratet.
Listenplatz 9: Aline-Britt Westphal ist Gesundheitsbetriebswirtin. Sie ist Stadtverordnete in der Stadt Wolfhagen. Aline ist 50 Jahre alt, verheiratet und lebt in Altenhasungen.
Listenplatz 10: Alexander Ashauer ist Angestellter bei der Gemeindeverwaltung Habichtswald. Er ist Mitglied im Ausschuss für Jugend, Kultur, Sport und Soziales der Stadt Wolfhagen. Alexander ist 35 Jahre alt und lebt in Istha.
Listenplatz 11: Daniel Bock ist Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wolfhagen. Der gelernte Industriekaufmann und Beamte ist 27 Jahre alt und lebt in Ippinghausen.
Listenplatz 12: Ibrahim Albayrak ist Lehrer an der Walter-Lübcke-Schule in Wolfhagen. Er unterrichtet Arbeitslehre, Gesellschaftslehre und Ethik. Ibrahim ist 52 Jahre alt und lebt in Wolfhagen.
Listenplatz 13: Susanne Rieb ist Politikwissenschaftlerin und arbeitet beim Landkreis Waldeck-Frankenberg im Bereich „Demokratieförderung und Extremismusprävention“. Susanne ist 33 Jahre alt, verheiratet und lebt in Wolfhagen.
Listenplatz 14: Max Borchardt ist Schüler. Er engagiert sich im Jugendrotkreuz und im FSV Rot Weiß Wolfhagen als Spieler und Trainer einer Jugendmannschaft. Max ist 18 Jahre alt, er wohnt in Wolfhagen.
Listenplatz 15: Torsten Grüning ist Ortsvorsteher in Nothfelden. Der gelernte Maschinenbau Techniker arbeitet als Produktentwickler. Er ist 47 Jahre alt, verheiratet und Vorsitzender der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr.
Listenplatz 16: Jens Vial ist gelernter Sparkassenbetriebswirt und arbeitet als Firmenkundenberater. Jens ist 45 Jahre alt und lebt mit seiner Familie in Altenhasungen. Er ist dort Ortsvorsteher.
Listenplatz 17: Maik Jäschke ist in der Ausbildung zum Notfallsanitäter. Maik ist 20 Jahre alt und lebt in Ippinghausen.
Listenplatz 18 Wilfried Steinbock ist Pensionär und Stadtverordneter in Wolfhagen. Der gelernte Dipl.-Ing. gehört dem Aufsichtsrat der Stadtwerke Wolfhagen und der BürgerEnergieGenossenschaft Wolfhagen an. Wilfried ist 70 Jahre, verheiratet und wohnt in Niederelsungen.
Listenplatz 19 Heike Finke ist Beamtin in der Stadtverwaltung der Stadt Kassel. Heike ist verheiratet, hat 3 Kinder und lebt in Wolfhagen. 
Listenplatz 20 Björn Bertelmann ist ausgebildeter Notfallsanitäter. Er engagiert sich ehrenamtlich bei der Bergwacht Kassel und in der Feuerwehr in seinem Ortsteil. Björn ist 28 Jahre und lebt in Ippinghausen.
Listenplatz 21 Benjamin Schröder ist Schüler. Er ist 18 Jahre alt und wohnt in Wolfhagen.
Listenplatz 22 Gerhard Schwarz ist Rentner. Er ist Mitglied des Ausschusses für Jugend, Kultur, Sport und Soziales. Er ist Mitglied in der Friedhofskommission in der Kernstadt. Gerhard ist 70 Jahre alt und lebt in Philippinenburg.
Listenplatz 23 Cornelia Bethke ist selbstständige Erziehungswissenschaftlerin und arbeitet als berufsmäßiger Verfahrensbeistand. Sie ist Lehrbeauftragte an der Universität Kassel und engagiert sich im Arbeitskreis Sozialdemokratischer Frauen im Bezirk Hessen Nord. Cornelia ist 54 Jahre alt und lebt in Wolfhagen.
Listenplatz 24 Wolfgang Amberg-Schimana ist gelernter Kraftfahrzeug Verkaufsleiter. Er arbeitet als Verkäufer im Bereich Lager und Logistik. Wolfgang ist 56 Jahre alt, verheiratet und lebt in Ippinghausen.
Listenplatz 25 Axel Götte ist Lehrer an der Walter Lübcke Schule in Wolfhagen. Axel ist 49 Jahre und lebt in Niederelsungen.
Listenplatz 26 Thomas Tichatschek ist Ortsvorsteher in Viesebeck. Er ist technischer Angestellter, 58 Jahre alt und verheiratet.
Listenplatz 27 Gisela Nolte ist Stadträtin im Magistrat der Stadt Wolfhagen. Sie ist Rentnerin, 67 Jahre alt und lebt in Ippinghausen.
Listenplatz 28 Hartmut Vogt ist Verwaltungsstudiendirektor und lebt in Istha. Hartmut ist 64 Jahre alt.
Listenplatz 29 Günter Hauck ist Kaufmann und Geschäftsführer des tegut Marktes. Er ist 59 Jahre alt, verheiratet und lebt in Wolfhagen.
Listenplatz 30 Wolfgang Hensel ist Behindertenbeauftragter der Stadt Wolfhagen. Wolfgang ist Pensionär, 74 Jahre alt und lebt mit seiner Frau in Istha.
Listenplatz 31 Norbert Brunst ist 63 Jahr alt und arbeitet als Bankkaufmann. Er gehört dem Ortsbeirat an und engagiert sich im Förderverein für das Freibad Niederelsungen.

Sozial, demokratisch, gesellschaftsorientiert, familienfreundlich und bürgernah: SPD-Wolfhagen

Sozialdemokratische Politik in Wolfhagen

steht seit jeher für gerechte und erfolgreiche Politik für die Bürger/-innen. Wir setzen uns ein für Chancengleichheit, Bildungsgerechtigkeit, Integration, wirtschaftliche Entwicklung, ökologische Nachhaltigkeit und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wir fördern die Attraktivität unserer Kommune und ihre Verankerung in einer starken Region. Wir treten ein für ein lebenswertes Wolfhagen!
Egal ob junge Familien oder alleinstehende Seniorinnen – in Wolfhagen soll sich jeder wohl und willkommen fühlen. Daher möchten wir den sozialen Trägern gute Rahmenbedingungen bieten, damit sie Menschen mit unterschiedlichen Bedarfen unterstützen können. Um als Kommune zukunftsorientiert zu bleiben, treten wir für bezahlbaren Wohnraum ein. Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt hierbei Familien, Menschen mit geringem Einkommen oder Bedarf nach barrierefreiem Wohnraum. Des Weiteren muss die Stadt Wolfhagen für das Behindertengleichstellungsgesetz einen Plan zur Umsetzung aufstellen. Vieles ist bereits für die geschafft und wir werden alle weiteren Maßnahmen zur Verbesserung unterstützen.

Um sich in einer Kommune wohl zu fühlen, ist das gesellschaftliche Zusammenleben von großer Bedeutung.

Viele Faktoren spielen hier eine Rolle, so zum Beispiel die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Wenn das Vereinsleben breit gefächert ist und vielen Bürger/-innen die Chance zur Beteiligung bietet, wird der Ort belebt und gestärkt. Wir unterstützen daher alle ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen, Hilfsorganisationen, Kirchen und anderen Organisationen. Wir haben die Mitarbeiter/-innen der „Tafel“ genauso im Blick wie Sportler/-innen, Musiker/-innen, die Feuerwehren oder mildtätig arbeitende Menschen. Wir fordern die Verbesserung der Infrastruktur der Sportstätten, die weiterhin kostenlose Nutzung der Gemeinschaftseinrichtungen sowie den Erhalt aller Dorfgemeinschaftshäuser. Ein weiterer Wohlfühlfaktor sind Kinderbetreuung und -bildungsmöglichkeiten. Können Kinder im eigenen Ort in die Tagesstätte oder zur Schule gehen, unterstützt dies nicht nur die Eltern, sondern trägt auch zur Stärkung des Ortes bei. Daher müssen die Grundschulen in Ippinghausen und Wenigenhasungen erhalten bleiben. Wir sind außerdem seit Langem in die Gespräche zur Weiterentwicklung der Wolfhager Grundschule eingebunden – der Umzug in die renovierte ehemalige Berufsschule an der Liemecke ist ein tolles Ergebnis. Für Lebensqualität in Wolfhagen sorgen aber auch unsere Feste und Veranstaltungen, der Viehmarkt, das Kneipenfestival, Märkte und die Waldbühne Niederelsungen. Wir stehen zum Kulturzelt und den Events des Kulturladens. Weiterhin unterstützen wir die Gastronomie- und Hotelbetriebe in der Stadt aktiv. So fordern wir beispielsweise den Beitritt zur Touristischen Arbeitsgemeinschaft Habichtswald.

Dieses gesellschaftliche Leben ist jedoch ohne Infrastruktur nicht möglich.

Gerade in unserer ländlich geprägten Region kommt es auf gute und nachhaltige Politik an, die Möglichkeiten zur Entwicklung bietet. Wir brauchen Baugebiete in allen Teilen der Kommune, damit Gewerbetreibende und Familien die Möglichkeit haben, ihr Vorhaben bei uns realisieren zu können. Das Geld aus dem Dorfentwicklungsprogramm muss in den Dörfern ankommen, damit die Menschen von Bauplätzen, Sanierungsmaßnahmen und Naturschutz profitieren. In heutiger Zeit ist schnelles Internet sowohl für private Haushalte als auch für Gewerbetreibende das A und O. Wir haben den Breitbandausbau in den Stadtteilen maßgeblich mit auf den Weg gebracht. Auch wenn es im Moment noch hakt heißt unser Ziel: leistungsfähige Breitbandversorgung in jedem Haus! Bei der Verkehrssituation sind ebenfalls einige Situationen zu verbessern. In der Innenstadt ist die positive Entwicklung der gastronomischen Betriebe durch ein verbessertes Verkehrskonzept zu unterstützen. Freiraum statt parkender Autos, Sitzplätze statt Suchverkehr. Dies wollen wir umsetzen, damit die Innenstadt blüht. Dringender Handlungsbedarf besteht bei der Verkehrssituation in der Ippinghäuser Straße an der Grundschule. Die Situation der ein- und aussteigenden Schülerinnen und Schüler muss schnell verbessert werden. Und zuletzt ist die Gesundheitsinfrastruktur zu nennen: Die Kreisklinik Wolfhagen – das Thema der vergangenen Monate. Wir sind aktiv an Entwicklung und Betrieb unserer Kreisklinik beteiligt. Burkhard Finke und Heiko Weiershäuser (Förderverein) gehören zur Betriebskommission Kreisklinken. Wir stehen für eine dauerhafte und wohnortnahe stationäre Versorgung der Menschen im Wolfhager Land. Dafür haben wir zusammen mit Landrat Uwe Schmidt gekämpft und die Wiedereröffnung erreicht. Entwicklungen, die den Erhalt des Krankenhauses gefährden, treten wir entschieden entgegen.

Absolute Erfolgsthemen sind unsere Energie- und Klimapolitik.

Trotz vieler Widerstände haben wir unseren Weg zu einer Stadt mit 100-prozentiger Versorgung aus erneuerbaren Energien durchgesetzt. Windkraft, Solarenergie und energiesparende Straßenbeleuchtung sind super für die Umwelt und bringen viel Geld in die Stadtkasse. Die Bürger/-innen sind über die Bürgerenergiegenossenschaft an diesen Erfolgen beteiligt. Viele andere Kommunen übernehmen nun den Wolfhager Weg. Wir sind Vorreiterin und werden mit unseren Stadtwerken diese Entwicklung fortführen. Dazu wollen wir den Klimaschutzmanager unserer Stadt dauerhaft weiterbeschäftigen und den motorisierten Individualverkehr reduzieren, indem endlich die Radwege spürbar verbessert werden.

Unsere Finanzpolitik

zeichnet sich dadurch aus, dass eine aktive und gerechte Einnahmepolitik mit einer gezielten und maßvollen Ausgabenpolitik einhergeht, damit unsere Stadt mit ihren Stadtteilen auch künftig ein lebenswerter Wohnort für Menschen jeden Alters und für alle gesellschaftlichen Gruppen bleibt.